Westliche Kräuter nach TCM

Die Entwicklung der menschlichen Kultur und die Verwendung von Heilkräutern sind eng mit einander verbunden. Schon von Druiden oder Kräuterfrauen wurde weit vor unserer Zeit das Wissen um die wertvollen Pflanzen weitergegeben.

Auch in der Klosterheilkunde waren Kräuter von unschätzbarem Wert. Noch heute kennen viele Hildegard von Bingen und ihre Rezepte.

In der TCM steht die Arzneimittelkunde noch vor der Akkupunktur und anderen Therapieverfahren.

Ich habe mich bewusst für westliche Kräuter in der TCM entschieden.  Viele der Kräuter sind in unseren Regionen zu finden und werden oft gerne von unseren Tieren gefressen. Aber auch der Preis spielt dabei eine Rolle, westliche Kräuter sind oft um ein vielfaches günstiger als ihre chinesischen Verwandten.

Die Kräuter werden in verschiedene Temperatur und Wirkrichtungen eingeteilt. So gibt es unter anderem, wärmende und kühlende, Schleim lösende, bewegende oder tonisierende Kräuter.

Die Kräuter werden als Tinktur, Tee oder getrocknet verabreicht, auch Umschläge oder Waschungen kommen ja nach Symptom in Frage.

Alle Rezepturen werden nach einer umfassenden Anamnese, individuell nach den Symptomen des Tieres zusammengestellt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.